Nordseeinseln

NordseestrandDie Nordseeineln sind beliebtes Urlaubsziel. Das rauhe Klima und die einmalige Naturlandschaft ziehen vorallem Aktivurlauber und Kurgäste an. Aber auch Familien, junge Paare und Hotelurlauber kennen den Reiz der Nordsee. Zwischen autofreien Inseln und einsamen Halligen findet jeder Urlauber ein passendes Plätzchen zum Entspannen.

Die Deutschen Nordseeinseln sind in Nordfriesische- und Ostfriesische Inseln unterteilt. Sie haben jedoch alle eine ähnliche Entstehungsgeschichte; Die Inseln sind Bruchstücke von größeren Landmassen die im Laufe der Zeit von Sturmflutem auseinandergerissen wurden.

Das Wattenmeer und das zugehörige Ökosystem ist einmalig auf der Welt und 2009 zum Weltnaturerbe erklärt worden. Weite Teile stehen unter Schutz, sei es als Nationalpark oder Bioshärenreservat.

Unterkünfte auf den Nordseeinseln finden





Es werden verfügbare Objekte gesucht.

Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

Die Suche kann bis 60 Sekunden dauern.

Die Nordfriesischen Inseln
Die Nordfriesischen Inseln reihen sich entland der der Schleswig-Holsteinischen Westküste von Süden nach Norden. Angefangen von der seit 1987 nur noch Halbinsel Nordstrand schließen sich im Norden Pellworm, Amrum, Föhr und Sylt an. Hier tummeln sich in der Hochsaison doppelt so viele Nordseeurlauber wie Einheimische. Neben diesen vier größeren Inseln gehören zahlreiche Halligen zu dem Nordfriesischen Inseln; Halligen sind kleine Inseln ohne Hochwasserschutz.

Die Ostfriesischen Inseln
Die Ostfriesischen Inseln erstrecken sich über 90 Kilometer entland der Küste Niedersachsen. Zwischen den Inseln und dem Festland befindet sich das Wattenmeer, vor den Inselen das Küstenmeer. Die größen und bewohnten Inseln von West nach Ost sind Borkum, Juist, Norderney, Baltrum, Langeoog, Spiekeroog und Wangerooge. Alle Inseln sind nach dem gleichen Schema aufgebaut: Auf der Nordseite, der Seeseite befinden sich Sandstrände und auf der Südseite oder Festlandseite Salzwiesen, die langsam zum Watt übergehen. Das Innere der Inseln wird von Dünen dominiert.

Aufgrund der Gezeiten und der Strömung von West nach Ost "wandern" die Inseln gen Osten, da im Westen Material abgetragen und im Osten Material abgelagert wird. Dies kann zu Bewegungen von mehreren Metern pro Jahr führen. Bei Ebbe können einige Inseln zu Fuss vom Festland aus erreicht werden. Bei diesen Wattwanderungen können seltene Vögel beobachtet werden und auch Robben lassen sich regelmäßig auf den Sandbänken blicken. Mehr Urlaubsangebote an der Nordsee finden Sie auf www.nordsee24.de.

Die bewohnten Ostfriesischen Inseln bieten 16.787 Einwohnern ein Zuhause auf einer Gesamtfläche von 126,05 Quadratkilometern.